V wie Vendetta

Nachdem ich vor kurzem den Film gesehen habe, habe ich mir nun das Buch durchgelesen.
Es ist mir jedenfalls empfohlen worden als ich über den Film geschrieben habe.
Und so habe ich es mir besorgt und an einem Tag durchgelesen.
Allerdings ist die Bezeichnung Buch etwas verwirrend da es sich um einen Comic handelt.

Kurzbeschreibung
In V FOR VENDETTA schildern Alan Moore und David Lloyd auf über 280 Seiten ein faschistisches England, in dem sich einige Jahre nach einem atomaren Krieg ein totalitäres Regime etabliert hat. Als die junge Evey von mehreren Männern vergewaltigt wird, rettet der geheimnisvolle maskierte V sie und bringt sie in sein Versteck im Untergrund. Von dort steuert er seine gezielten terroristischen Aktionen, mit denen er dem System Sand ins Getriebe streut. Als V zwei Sehenswürdigkeiten sprengt und die Radiostation unter seine Kontrolle bringt, geht sein Plan von einer Revolution auf. Gleichzeitig entdeckt Evey seinen Hintergrund und erkennt, welche Rolle sie in Vs Plänen spielt.
Quelle: Comicshop.de

Bei V wie Vendetta handelt es sich zwar um einen Comic, es ist jedoch für ältere Leser gemacht. Zum einen weil die Thematik anspruchsvoll ist, zum anderen weil auch viel Gewalt darin vorkommt.
Die Bilder, gezeichnet von David Lloyd, sind zwar in Farbe, wirken aber trotzdem düster und bedrohlich.
Und auch wenn der gleichnamige Film auf diesem Buch beruht gibt es doch einige Unterschiede. Das macht aber weder Film noch Comic schlechter.
Es ist halt schwer ein so koplexes Thema umzusetzen.
Während im Film die Führung Englands religiöser wirkt, so ist im Comic viel mehr die faschistische Facette der Führung zu erkennen.
Außerdem wird V im Comic mehr als Anhänger der Anarchie dargestellt während er im Film eher der Freiheitskämpfer ist.
Und so sind auch einige Abläufe unterschiedlich. Im Comic wird das Parlament auch mit am Anfang gesprengt während es im Film der Höhepunkt auf den alles zuläuft ist.
Besonders gelungen ist jedoch der widersprüchliche Charakter von V. Zum einen ein sensibler Mensch, der die Kunst und die Freiheit liebt. Auf der anderen Seite ein Mensch der um Rache zu üben eiskalt Menschen umbringt.
Alles im allen ein anspruchsvoller Comic für Erwachsene über den man sich viele Gedanken machen kann.
Mit V wie Vendetta ist Allan Moore ein wahres Meisterwerk gelungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s