Warhammer Imperium 24

wp-1662396854074Mit Ausgabe 24 erhält man zwei neue Farben, unter anderem das Zaubermittel Nuln Oil. Doch dazu später noch einmal mehr. Die andere Farbe ist Rakarth Flesh ein Beigetone den man für Stoff oder Papier als Grundfarbe nutzen kann. Das Nuln Oil ist quasi ein Zaubermittel denn hierbei handelt es sich nicht um eine „Farbe“, sondern um ein Shade. Dies nutzt man um es in Vertiefungen laufen zu lassen und damit Schattierungen zu erzeugen. Da Nuln Oil eine schwarzes Shade ist verwendet man es recht häufig. Es dient eben um Schattierungen zu erzeugen, oder man kann es gut nutzem um etwas dreckig aussehen zu lassen. Da dies wieder recht häufig bei den bisherig gelieferten Figuren zum Einsatz kommt, ist der Bemalteil in diesem Heft wieder etwas ausführlicher. Im Heft gibt es eine kurze Einführung in die Waffen des Adeptus Mechanicus, und es gibt weitere Hintergrundberichte über die Necrons und ihren Hass der sich so lange aufgestaut hat. Und dann kommt ein Beitrag über eine weitere, neue Fraktion im 40k Universum, den Tyraniden.

wp-1662396854044

Dies sind quasi die Heuschrecken der Galaxie die herumstreifen um einfach jedes organische Leben zu vertilgen und die sich vor allem durch ihr Schwarbewusstsein auszeichnen. Und auch bei den Missionen gibt es eine Änderungen. Bisher hat man ja gewisse vorgefertigte Szenarien abgespielt um die Regeln zu verinnerlichen und die Mechanik des Spiels zu verstehen. Mit Ausgabe 24 gibt es jetzt die ersten eigenständigen Missionen und ihre Regeln.

wp-1662396854012

Es geht jetzt darum Missionsziele auf den Schalchtfeldern zu palzieren und diese dann entsprechend einzunehmen was wiederum Siegpunkte bringt. Dazu gibt es auch entsprechende Marker die man sich ausschneiden kann. Das kommt dem „normalen“ Spiel dann schon recht nahe.

Lernmaterial

wp-1662195568225Am Freitag haben wir dann erst einmal Schlüssel und unser persönliches Fach im Fahrerbereich zugeteilt bekommen. Dorthin bekommt man dann sämtliche Post usw. eingeworfen. Und auch das Lernmaterial für die Straßenbahnfahrschule wurde verteilt. Dazu auch ein iPad auf dem wir für die theoretische Prüfung lernen können. Der Rucksack den wir am ersten Tag bekommen haben zahlt sich also aus. Bisher konnte man tatsächlich alles ohne Probleme darin verstauen. Dann hat sich noch die Disposition vorgestellt und wir haben unseren Urlaubsplan bekommen. Irgendwie ungewöhnlich schon am zweiten Tag, aber jetzt kann ich tatsächlich schon sehen wie ich bis 2040 Urlaub hätte. Denn ein Teil der Urlaubstage wird fest zugeteilt damit jeder einmal in den Ferienzeiten einen festen Urlaubsanspruch hat. Natürlich kann man auch untereinander tauschen wenn jemand kein Bedarf hat in den Ferienzeiten seinen Urlaub zu nehmen. Das ist wirklich fair, und man hat auch noch genügend Urlaubstage die man frei wählen kann. Deswegen sehe ich das jetzt nicht wirklich als Nachteil an. Ansonsten habe ich schon einmal das ein oder andere Antragsformular ausgefüllt (Parkschein usw.) welche ich dann am Montag abgeben kann. Am Dienstag ist dann noch die Einkleidung und ich bin gespannt was man alles an Arbeitssachen als Grundausstattung bekommt. Anschließend kann man dann anhand eines Punktesystems selbst jedes Jahr entscheiden was man noch benötigt. Und ein Zugang zum Intranet bekommen wir auch noch wo man dann sein Schichtsystem verwalten, und Infos, Formulare usw. heruterladen kann.

Erster Arbeitstag

wp-1662047344893

Das war ein erster Arbeitstag… Es gab eine Menge Informationen, und man hat viele Menschen kennengelernt. Und neben den sechs Personen die heute ihren ersten Arbeitstag im Fahrdienst hatten, waren auch noch zahlreiche junge Leute dort die auch alles gezeigt bekommen haben. Am 01. September beginnt eben auch das neue Lehrjahr. Und da das Unternehmen, mechanische Werkstätten, Elektriker, Schreinerei, Sattlerei uvm. mehr hat kann man sich denken, dass dort einige Lehrlinge heuten ihren ersten Tag hatten. Aber trotz der ganzen Infos war die wichtigste Nachricht, dass man sich jetzt nicht erschlagen fühlen soll, denn man kann sich jederzeit an zahlreiche Menschen wenden die einen in allen Bereichen helfen können. Ich mich dort jedenfalls gleich sehr wohl gefühlt, und mich sehr willkommen gefühlt. Und natürlich hat man nicht nur eine Menge Menschen kennengelernt, sondern man hat auch alles gezeigt bekommen was wo ist und von den Dingen die möglich sind werde ich auf jeden Fall das Sportangebot für 8 Euro im Jahr und auch Hansefit wahrnehmen. Es waren nicht nur Worte sondern man hat gleich gemerkt, dass sich wirklich alle bemühen, dass man dort ist und sich wohl fühlt. Und für mich beginnt ja auch erst einmal die Zeit in der Fahrschule die jetzt sechs Wochen dauert. In der Zeit kann ich mich dann auch mit all den anderen Dingen wie z.B dem Computersytem für die Schichten, die zahlreichen Anträge für Hansefit und andere Dinge. Arbeitskleidung gab es heute noch nicht, denn wir sind am Dienstag für die Einkleidung vorgesehen. Aber es gab schon einmal einen Arbeitsrucksack von Tatonka was ja nicht gerade Wegwerfware ist. Und auch sonst gab es einige Präsente wie Kaffebecher, Fahrradklingel uvm. sowie schon mal eine Regiokarte für die nächsten zwölf Monate. Morgen geht es dann ab 8 Uhr los, und ich bin gespannt wie es weiter geht.

Depotupdate August

Depot All time

Auch der August war kein erfolgreicher Börsenmonat. Die Unsicherheiten was die Energieversorgung in Europa angeht, die weiterhin hohe Inflation und die Versorgungsengpässe lassen die Börsen nicht zur Ruhe kommen. Vor allem weil die Notenbanken der Inflation den Kampf angesagt haben und die Leitzinsen überall ansteigen was für Aktienkurse nicht so optimal ist. Im August habe ich auch deutlich mehr gehandelt als in letzter Zeit. Neben den Sparplänen die ausgeführt wurden und ich meine Positionen bei Deutsche Post, Starbucks, Beiersdorf, sowie bei den 3 ETFs (Amundi MSCI World, Amundi MSCI Europe und Xtracker Emerging Markets), habe ich auch noch den ein oder anderen Trade vollzogen. Verkauft habe ich einen Teil meines Rohstoffs ETFs von Lyxor und den Gewinn von 46,24% mitgenommen. Dies hatte ich auch schon einmal im Februar und März gemacht. Damit habe ich dort bisher Gewinne von 42,16% mitgenommen, die restlichen Anteile bleiben jetzt allerdings als Beimischung im Depot. Mit einem fast gleichhohen Gewinn habe ich meinen Anteil am ETF DJ Global Titans 50 verkauft bei dem ich ja ebenfalls schon im Februar Gewinne mitgenommen habe, und mit die verkauften Anteile im Durchschnitt einen gewinn von 40,93% eingebracht haben. Auch hier behalte ich ab jetzt die restlichen Anteile vorerst einmal weiterhin im Depot. Ein weiterer Verkauf war ein Fond auf deutsche Mittelstandswerte. Dieses sollte auf jeden Fall passieren und entsprechend mit meinem ETF auf deutsche Mittelstandswerte verschmolzen werden. Das habe ich allerdings nicht getan, da es dort derzeit doch rapide nach unten geht. Auch der Fond hat sich nicht so toll entwickelt und ist nun mit einem Verlust von 10,24% vollständig aus dem Depot geflogen. Dem ETF auf deutsche Mittelstandswerte behalte ich allerdings im Depot. Ein weiterer Verkauf war ein REIT, und zwar Omega Healthcare.  Dort habe ich auch noch die Dividende von 0,66€ pro Anteil in diesem Monat bekommen. Da die Aktie hat einen Widerstand bei circa 33 und hat es auch diesmal wieder nicht geschafft ihn zu überwinden. Und da ich mir nicht sicher bin ob dies tatsächlich funktioniert…. Und auch sonst machen mich einige Dinge skeptisch, auch wenn eine Dividenrendite von 8% schon der Wahnsinn ist. Ob dies aber so bleiben kann ist so eine Sache. Deswegen hatte ich bei 32,50 Euro für die Aktie eine automatische Verkaufsorder gesetzt und die wurde dann ausgeführt. Somit habe ich den Gewinn von 20,59% sowie die Dividenzahlungen über die Zeit mitgenommen. Ich behalte die Aktie aber mal weiter auf meiner Watchlist und schaue mal wie sie sich noch entwickelt. Wo wir beim Thema Dividende sind. Neben der von Omega Heathcare (0,66€ je Aktie) gab es die monatliche Dividende von Realty Income (0,24€ pro Anteil), Procter und Gamble (0,90€ je Aktie), Starbucks (0,49€ je Aktie), sowie vom schon vorhin erwähnten Xtrackers M-Dax (0.56€ je Anteil) welches aber in den ETF reinvestiert wurde. Neben diesen Verkäufen habe ich allerdings auch einige Käufe getätigt. Zum einen habe ich einen ETF der in Dividendenwerte investiert gekauft. Dabei handelt es sich um den Vanguard FTSE All-World-High-Dividend um einfach breit gestreut in Value Aktien investiert zu sein. Dann habe ich bei BASF nachgekauft was sie derzeit zwar im Depot übergewichtet vor allem was die Einzelaktien angeht. Allerdings ist ein Wert von um die 40 Euro für die BASF doch sehr günstig vor allem auf lange Sicht. Ebenfalls habe ich bei meinem Sparplan für die Deutsche Post noch eine zusätzliche Einmalzahlung vorgenommen. Desweiteren habe ich eine Position bei Vonovia aufgebaut, auch eine Aktie die in letzter Zeit hart gebeutet wurde. Aber auch hier denke ich, dass sich dies wieder ändert, schließlich ist das größte deutsche Immobilieunternehmen. Neben diesen ganzen Value Unternehmen mit ordentlicher Dividende habe ich dann aber auch eine „klassische“ Growth Position neu im Depot. Dabei handelt es sich um Paypal die in den vergangen 12 Monaten deutlich an Wert verloren haben. Wie alle Techaktien wurde auch Paypal ordentlich gestutz. Aber als Platzhirsch was das bezahlen abseits der klassischen Banken angeht wird sich auch Paypal wieder erholen. Denn auch wenn es mitlerweile andere Anbieter gibt, so ist Paypal halt der Größte. Ist halt wie mit WhatsApp. Es gibt sicher andere Anbieter die auch Vorteile habe, allerdings nutzen die meisten trotzdem WhatsApp…

Mein Depot findet ihr hier: Parqet

 

Letzte Tour

Wie ja schon vor einiger Zeit berichtet (siehe Beitrag: Arbeitsvertrag), habe ich ich ja einen neuen Arbeitsvertrag bekommen, und bei meinem derzeitigen Arbeitgeber gekündigt. Heute ging es dann zum letzten Mal auf Tour denn ich habe noch zwei Tage Urlaub über gehabt, und am 01.9 beginnt dann meine neue Anstellung. Und so war ich doch sehr gut gelaunt, denn ich freue mich schon auf die neue Aufgabe. Allerdings war es auch ein wenig traurig sich von den Kollegen die man gut leiden kann zu verabschieden. Schließlich kenne ich manche mehr als 11 Jahre. Im April 2011 habe ich nämlich angefangen dort zu arbeiten und durfte einge nette Menschen kennenlernen. Auch einige Kunden sind einen nach den Jahren ans Herz gewachsen und viele waren traurig, dass ich jetzt nicht mehr komme. Einige haben gesagt ich solle auf jeden Fall auf einen Kaffee vorbeikommen wenn ich privat dort in der Gegend bin. Es ist wirklich schön wenn die Arbeit die man leistet so geschätzet wird. So ist es zwar traurig, dass man diese Menschen jetzt nicht mehr sieht, doch ich bin auch froh dies nun hinter mir zu lassen. Denn alles war natürlich nicht rosarot. Klar der Kontakt zu vielen kunden war sehr gut, und auch zu den Leuten im lager und anderen Fahrer. Aber es gab auch viele nervige Dinge. Na ja die letzte tour lief jedenfalls richtig rund, und da es derzeit ja eh ruhiger ist hatte ich auch Zeit noch bei dem ein oder anderen Kunden einen Plausch zu halten und war trotzdem wieder früh zurück. Dann galt es noch die Fahrerkarte auszulesen, die persönlichen Gegenstände auszuräumen und aufzuräumen. Das war es dann auch schon. Alles ganz unspektakulär… Und jetzt werde ich erst einmal meine zwei freien Tage genießen 🙂

Exklusive Figur

wp-1661588217252

Wenn man Warhammer+ (siehe Beitrag: Warhammer+) abonniert hat, bekommt man alle 12 Monate eine Sonderfigur die es anosnsten nicht zu kaufen gibt. Zur Auswahl standen am Anfang zwei Figuren. Eine für Warhammer Age of Sigmar, sowie eine für Warhammer40k. Abonnenten ist es möglich auch die zweite Figur exklusiv dann zu erwerben. Anfänglich standen der oben abgebildete Orruk, der heute bei mir eingetroffen ist, sowie ein Assasine für 40k. Auch dieses Modell ist schon echt cool. Leider passen beide nicht so wirklich zu meinen Armeen, am Ende habe ich mich aber für den Orruk entschieden. Denn immerhin habe ich ja die Moorpirscha aus der Starterbox, auch wenn sie eine andere Art von Orruks sind. Auch für die nächsten 12 Monate bekommt man erneut eine exklusive Miniatur, aber auch die passt leider nicht wirklich zu einer meiner Armeen. Trotzdem sind es natürlich super Figuren. Was es für das zweite Jahr gibt findet ihr hier: Warhammer+ Figuren

Warhammer Imperium 23

wp-1661354259693Mit Ausgabe 23 kommt ein Modell auf welches ich schon länger gespannt bin. Dabei handelt es sich um ein Modell der Necron, und zwar um die Kamoptech-Spinne die ja auch ganz Zentral auf dem Cover des Hefts vertreten ist. Und was ich vom Modell bisher sehen kann, ist es wirklich toll, auch wenn der Zusammenbau komplizierter ist als bei den Standardfiguren. Die Spinne besteht aus zwei Bauabschnitten was schon nicht so häufig vorkommt, und wenn ich mir die Anleitung dazu so ansehe denke ich, dass man einen Teil auf jeden Fall auch schon vor dem Zusammenbau bemalen muss da es sonst zu schwierig ist alle Stellen gut mit einem Pinsel zu erreichen. Ansonsten werden die Kanoptech Konstrukte näher erklärt, denn neben der Spinne gibt es noch weitere Modelle dieser Klasse der Necrons.

wp-1661354259707

Dazu gibt es weitere Neuigkeiten zum Adeptus Mechanicus und ihren Zielen. Weiterhin eine der spannendesten Fraktionen im 40k Universum. Der Bau- und Bemalteil ist in dieser Ausgabe natürlich deutlich umfangreicher als sonst da die Spinne ja wie schon erwähnt etwas komplizierter ist. In der Mission darf die Spinne mit einigen Necronkriegern auch gleich schon gegen die Spaca Marines antreten, auf dessen Seite auch der Scriptor in Phobos Rüstung (siehe Beitrag: Warhammer Imperium 11) zum Einsatz kommt, ein Modell mit Psikräften.

Fehlstart

20190729_1717427307982949990311001.jpg

Wenn man nach drei Spieltagen mit 0 Punkten und einem Torverhältnis von 3:12 auf dem letzten Platz steht würden viele von einem Fehlstart sprechen. Und ja, wirklich gut ist das nicht, vor allem die 0:7 Klatsche gegen die Bayern am Sonntag. Aber auch letzte Saison ist man ähnlich schlecht gestartet, und auch dort bekam man in München sieben Gegentore eingeschenkt. Und gegen Hoffenheim und Bayern Punkte zu ergattern ist ja auch keine Selbstverständlichkeit für den VfL Bochum, und Mainz ist jetzt auch keine Laufkundschaft. Trotzdem hätte es für den VfL auch anders aussehen können. Denn gegen Mainz und auch gegen Hoffenheim waren jeweils ein Punkt drin, doch die Schwäche in der Hintermannschaft ist einfach zu groß. Da man die zwei Etatinnverteidiger verkauft hat, muss sich die ganze Abwehr noch finden. Dazu kamen dann auch noch die Verletzung des Linksverteidigers Soares, und auch Gamboa auf der echten Seite fehlte anfänglich. Nächsten freitag geht es gegen den SC Freiburg und das auswärts was auch nicht gerade einfach wird. Es kann also sein, dass man selbst nach vier Spieltagen noch ohne Punkt darsteht. Trotzdem würde ich es nicht als Fehlstart bezeichnen, sondern ich hoffe, dass sich die Mannschaft einspielt bis es dann zu den wirklich wichtigen Spielen kommt die man dann gewinnen sollte, und vor allem dass sich die Mannschaft durch diesen Start nicht verrückt macht. Das scheinen auch die Fans im Stadion so zu sehen. Denn trotz der Klatsche gegen die Bayern wurde das Team bis zur letzten Minute angefeuert und auch anschließend noch mit Applaus bedacht und nicht wie woanders niedergepfiffen. Das Publikum in Bochum hat eben ein feines Gespür für das Team und die Situation beim VfL. Denn für den VfL ist es eben keine Selbstverstädlichkeit in der höchsten deutschen Profiliga zu spielen. Und selbst wenn man die vielleicht zwei möglichen Punkte geholt hätte, wäre die Ausgangslage auch nicht so viel anders. Am Freitag werden die Karten ja auch wieder neu gemischt, und vielleicht passiert ja eine Überraschung und man holt doch etwas zählbares im Breisgau.