Bergle on Fire

wp-1673792716685In diesem Jahr fand wieder das Bergle on Fire statt, bei dem wir von der Feuerwehr eine kleine Veranstaltung auf dem Lehner Bergle ausrichten und bei der man seinen Tannenbaum mitbringen und verbrennen kann. Das kommt immer besser an, und so steigen die Besucherzahlen von Jahr zu Jahr, trotz der Zwangspause durch das nervende Virus. Das Wetter war zwar nicht so optimal, aber immerhin ist es trocken geblieben, und Glühwein schmeckt bei usseligem Wetter ja eh besser.  Dort gibt es dann noch Bockwürstchen, Glühwein und Kaltgetränke auf Spendenbasis was sehr gut funktioniert. Erstmals kam beim Bergle on Fire auch unser altes LF8 zum Einsatz was die Stimmung zu den vergangenen Jahren noch weiter aufgewertet hat. Das LF8 wurde ja schon beim Sommerfest als Cocktailstand eingesetzt was sehr gut ankam. Neben dem großen Feuer auf dem die mitgebrachten Tannenbäume verbrannt wurden, gab es noch zahlreiche Feuertonnen zum wärmen die von der Jugendfeuerwehr betreut wurden. Man kann sagen, dass dieses Fest sehr erfolgreich ist, und sich großer Beliebtheit bei Groß und Klein in der Ortschaft erfreut.

wp-1673792694530

Was für eine Schicht

Derzeit schaue ich ja noch welche Dienste mir am meisten liegen, und so habe ich auch den ein oder anderen Dienst für Samstags und Sonntag gesetzt und auch welche bekommen. Allerdings sind die Dienste am Samstag bei weitem nicht so ruhig wie an Feiertagen, und ich bin mal auf den ersten Sonntag gespannt. Heute war dann eh ganz großes Chaos, denn in Freiburg musste eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg entschärft werden die bei Bauarbeiten gefunden wurde. Dazu wurde die Umgebung großräumig abgesperrt, und alle Menschen evakuiert. Das hat dann auch bis auf eine Linie alle Straßenbahnstrecken betroffen da das Gebiet sehr zentral war. Es gab zwar ein Plan wie man die Zeit während der Entschärfung händelt, doch das hat nicht ganz so funktioniert weil die Entschärfung dann auch noch etwas früher als geplant anfing, zum anderen mussten auch dann nach der Entwarnung erst einmal wieder alle Fahrer und Linien auf Zeit gebracht werden. Meine erste Etappe auf Linie 1 ging eigentlich fast reibungslos, doch dann ging es für mich auf Linie 4 weiter. Dort musste ich dann einmal umspringen (man tauscht mit einem anderen Fahrer das Fahrzeug auf der Strecke), und um dann auf Zeit zu kommen noch einmal Umsetzen. Das bedeutet ich bin nicht den kompletten Linienweg abgefahren, sondern nur 2/3 und bin dann wieder zurück.

Als dann das „Chaos“ von der Leitstelle so gut wie bereinigt war, kam dann noch eine unangekündigte Demo in der Innenstadt was auch häufiger vorkommt. Heute war ich jedenfalls das erste mal echt froh als dann endlich Feierabend war.

Warhammer Imperium 36

wp-1673518407663

Mit Ausgabe 36 kommt gleich das nächste tolle Modell, diesmal ein Necron. Dabei handelt es sich um ein fliegendes Modell, der Gruftklinge, wobei im laufe der Zeit noch zwei weitere ähnliche Modelle kommen. Denn die Gruftklinge gibt es in drei Ausstattungsvarianten und so werde ich dann am Ende alle drei in der Necronarmee haben. Damit ist nun auch das erste fliegende Modell in der Sammlung. Der Zusammenbau scheint laut Anleitung auch etwas komplexer zu sein, genau wie die Bemalung, und beides zusammen nimmt schon 6 Seiten des Hefts in Anspruch.Zudem gibt es mehr zu den Fliegern der Necrons, sowie eine Kurzgeschichte über Aledari Blutjäger (ein Flieger der Fraktion Aeldari) im Kampf mit Drukhari, quasi das „böse“ Gegenteil der Aeldari.

wp-1673518407637

Wie gewohnt gibt es dann noch ein Tutorial zu den Gruftklingen, wie auch eine Mission, bei der Necrons gegen Adeptus Mechanicus im Kampf um eine Fabrik antreten.

Fahrerschulung

wp-1666884864904Am Montag hatte ich die erste Fahrerschulung und das Jahresgespräch. Ich dachte eigentlich dies findet im größeren Rahmen statt, doch wir waren nur zu fünft. Das war aber gut, denn so konnte ich einen meiner beiden Verkehrsmeister mal kennenlernen. Die Fahrer sind bei uns nämlich in verschiedene Fahrgruppen eingeteilt, die jeweils zwei Verkehrmeister haben und die unsere Ansprechpartner sind. Den einen habe ich bei der Einstellung kennengelernt und ihn auch so schon einmal getroffen, den von Monatg kannte ich bisher noch gar nicht. Bei dem Jahresgespräch ging es vor allem darum, dass jeder seine Probleme oder Schwierigkeiten erklären konnte damit man sich darum kümmert. Dazu gab es auch noch einen Ausblick was 2023 von seiten des Arbeitgebers geplant ist. Dann ging es zum Mittag, und das Essen in der Kantine gab es kostenlos. Auch nett.

Nach dem Mittag ging es dann zur Fahrschule und es gab noch eine Technikschulung am Urbos. Okay bei mir ist das Ganze ja eh noch sehr freisch und die Themen waren mir bekannt, doch ich finde es gut, dass man so etwas immer mal wieder hat. Dazu dann noch einmal eine Schulung zum Thema Stadionverkehr was ja demnächst auch bald wieder losgeht.

Von 15 bis 17 Uhre ging es dann wieder zum Verkehrsmeister um noch weitere Dinge zu besprechen was einem auf dem Herzen liegt. Dort war das große Themen die stadtbekannten Problemfälle die die Bahnen verunreinigen und ob man denen die Mitfahrt verweigern darf, bzw. wie das zu handhaben ist. Oder was auch grundsätzlich zu tun ist wenn man problematische Fahrgäste im Fahrzeug hat.

Warhammer Imperium 35

wp-1673025194348

Mit Ausgabe 35 kommt eine Figur auf die ich mich schon lange freue da sie sehr imposant ist, und zwar der Maschinenseher-Techpriester, die starke Ähnlichkeit mit dem Dominus-Techpriester aus Ausgabe 26 (siehe Beitrag: Warhammer Imperium 26). Dieser Techpriester kümmert sich im Gefecht um die Reperatur von Maschinen und besänftigt dabei den Maschinengott an den das Adeptus Mechanicus glaubt. Neben dem Model des Adeptus Mechanicus werden noch die Fabrikwelten Stygies VIII und Graia vorgestellt, sowie ihre Eigenarten erklärt. Schließlich gibt es auch beim Adeptus Mechanicus immer kleine Unterschiede zwischen den Fraktionen. Ein weiterer Artikel beleuchtet ein wenig das Zeitalter der Dunkelheit, bzw den Bruderkrieg im 30k oder auch Horus Heräsie genannt, und bei dem ein teil der Space Marines dem Chaos verfallen und es einen furchtbaren krieg zwischen den Menschen gibt. Dieses Zeitalter der Dunkelheit wirkt bis in 41k nach, denn zum einen ist dadurch viel Wissen der Menscheit verloren gegangen, zum anderen ist das oberstes Ziel des Imperiums einen weiteren Bürgerkrieg zu verhindern. Mit den Folgen, dass alles was auch nur den geringsten Anschein an Häresie macht gnadenlos verfolgt wird.

wp-1673025194373

Wie schon das Model in Ausgabe 26 ist auch dieses wieder in zwei Baugruppen unterteilt was nicht so schwierig ist. Die zwei Baugruppen sind aber auch hier definitiv nötig um das Model entsprechend bemalen zu können. Denn selbst mit den bisher gelieferten farben (und die Bemalanleitung nutzt selbstverständlich nur diese), ist dies schon sehr aufwendig. Und damit ist das Model dann ja noch nicht fertig bemalt. Sondern mit jeder neu gelieferten Farbe kommen dann ja auch für die bisher gelieferten Modelle updates für die Bemalung.

Feuer & Flamme Staffel 6

urn ard image 250a79e155d3d9ffDie mittlerweile sechste Staffel von Feuer und Flamme kommt nun, und die erste Folge ist seit gestern in der ARD Mediathek abrufbar. Wie die letzten Staffeln, wurde auch Staffel 6 wieder in Bochum gedreht. Diesmal soll es neben der bisherigen Begleitung der Feuerwehrleute in ihrem Alltag auch etwas Neues zu sehen sein. Und zwar soll man auch einen Einblick in die Leitstelle bekommen was sicher sehr interessant ist. Denn dort laufen die Notrufe ja zusammen und dort wird entschieden was rausgeschickt wird bzw wie die Fahrzeuge disponiert werden. Ansonsten find die erste Folge gleich mal spektakulärer an. Von einem brennenden Akku in einer Wohnung zu einem schweren Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Es ist nach wie vor sehr interessant, allerdings wäre es vielleicht gut für frischen Wind zu sorgen und auch mal wieder eine andere Feuerwehr zu begleiten. Und auch wenn das Format weiterhin wirklich sehr gut ist da es sehr sachlich ist, merke ich doch, dass bisher nichts an die ersten Staffeln herankommt. Die „Typen“ aus Gelsenkirchen waren doch schon sehr besonders und wirkliche Originale die viel mit dem Erfolg des Formats zu tun haben.

Silvester & erste Schicht

Als neuling hatte ich das Vergnügen die Silvesternacht arbeiten zu dürfen. Die Schicht begann um 22.12 Uhr und ging dann bis 5.11 Uhr morgens. Die Schicht war tatsächlich sehr entspannt und ich hatte mir Schlimmeres ausgemalt. Zum Jahreswechsel war der Verkehr ja eh unterbrochen und wir standen mit drei Bahnen im Rieselfeld und konnte so zumindest ein wenig das Feuerwerk ansehen und uns zum neuen Jahr alles Gute wünschen. Dadurch, dass auch Sicherheitsdienst in jeder Bahn war, blieb es ruhig und es war eine völlig normale Schicht. Dafür gab es dann, wie auch bei den Weihnachtsfeiertagen, einen Lobtag also einen Urlaubstag zusätzlich. Damit habe ich für 2023 bereits 43 Urlaubstage auf meinem Konto, sowie zwei knapp über 14 Überstunden. Nach der Einfahrt ins Depot wurde in der Kantine auch noch mit allen zusammen gegrillt und das neue Jahr begrüßt. Auch dort musste man für Getränke und Speisen nichts zahlen. Und zum zusätzlichen Urlaubstag, den Spesen für Nachtschicht und Feiertag, gab es als Dankeschön auch noch einen Gutschein über 25 Euro für unsere Kantine, was ja auch 5 Mittagessen sind.

wp-1672676120064wp-1672676120054

 

Am ersten hatte ich dann frei, also halt nach dem Grillen in der Kantine, bevor es am 02.1.23 mit der ersten regulären Schicht weiterging. Die Nachtschicht hat mich auch tatsächlich etwas aus meinen Rhytmus gebracht. Ich war jedenfalls froh, als ich mich um 21 Uhr ins Bett legen konnte und bin auch sofort in den Tiefschlaf gefallen. Die erste reguläre Schicht 23 war dann ein geteilter Dienst. Ich habe von 6:09 Uhr bis 9:06 Uhr auf der Linie 1 verkehrt und das mit der „Black Pearl“. War halt ganz witzig weil ich quasi rückwärts bis zur Umsetzstelle fahren musste. Wobei man ja nicht rückwärts fahren darf, sondern das Fahrzeug vom Notstand aus betreibt denn bei der 229 handelt es sich um einen Einrichtungsfahrzeug.